webdesigner-st-gallen

Ihre Website hat Einfluss darauf, ob Kunden sich für ein Geschäft mit Ihnen oder mit Ihrem Konkurrenten entscheiden. Lassen Sie uns alles durchgehen, was Sie bei der Auswahl von Webdesignern für Unternehmen beachten sollten.

Der Launch einer neuen Website ist eine der schwierigsten Aufgaben für viele Unternehmen.

Einige Firmeninhaber sind intelligent genug, um zu erkennen, dass einige Aufgaben am besten den Profis überlassen werden sollten. Und sie würden den Seelenfrieden bevorzugen, der mit der Auswahl des richtigen Web-Designers für Unternehmen einhergeht. Doch egal, ob Sie einen Webdesigner in St.Gallen, Bern oder Zug suchen – die Auswahl ist sehr gross. Und der Versuch, herauszufinden, welche die beste für Ihr Unternehmen ist, kann eine schwierige Herausforderung sein.

Die Entscheidung, eine Agentur für digitales Marketing zu beauftragen, hat sich heutzutage für unzählige Unternehmen bewährt. Die richtige Agentur kann Ihrem Unternehmen einen erheblichen Erfolgsschub geben.

1. Stellen Sie sicher, dass sie sich Ihre Ideen anhören

Wenn Sie ein Spezialist auf Ihrem Gebiet sind, haben Sie ein gutes Verständnis davon, was Sie verkaufen und wie Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen bewerben wollen.

Es ist auch wahrscheinlich, dass Sie der Einzige sind, der Ihr Geschäft wirklich versteht.

Daher sollten Sie nicht mit einem Webdesigner arbeiten, der nicht auf Ihre Ideen hört oder nicht flexibel genug ist, um Sie zu fördern. Ihre Marketing-Agentur muss in der Lage sein, Ihre Ideen zu perfektionieren, zu verbessern und umzusetzen.

2. Bieten sie selbst gute Ideen?

Während Ihr Webdesigner Ihnen Aufmerksamkeit schenken muss, müssen Sie auch mit jemandem zusammenarbeiten, der Ihre Ideen in Frage stellt. Er sollte eine frische Perspektive auf Ihre Ideen einbringen.

Sie mögen ein Experte auf Ihrem Gebiet sein, aber Ihre Website sollte von jemandem gestaltet werden, der auch ein Experte in Sachen Design ist. Wir empfehlen, einen Schritt weiter zu gehen und Ihre Website von jemandem entwickeln zu lassen, der sich mit konversionsorientiertem Webdesign auskennt.

Sie kommen nicht auf Ihre Kosten, wenn eine Webdesign-Agentur nichts anderes tut, als zu allem Ja zu sagen und einen exakten Klon von allem zu erstellen, was Sie sagen. Ihr Designer muss in der Lage sein, Ihr Fachwissen mit Expertenwissen in seiner Branche zu verbinden.

3. Welche Erfahrung haben sie im Webdesign?

Die Leute wollen nicht immer, dass ihre Website ihnen hilft, ihr Geschäft zu entwickeln – manche Leute möchten ihre Website nur als Referenz haben.

Wenn Sie zu den wenigen Menschen gehören, die in diese Kategorie fallen, bedeutet das vielleicht nicht viel für Sie. Für alle anderen sollten Sie eine Webdesign-Firma mit starker Marketingerfahrung in Betracht ziehen, wenn Sie möchten, dass Ihre Website Ihnen hilft, Ihr Geschäft zu entwickeln.

Eine Webdesign-Firma ohne Marketing-Abteilung ist für die meisten Unternehmen eine ziemliche Zeitverschwendung. Sie können Ihnen vielleicht eine gut aussehende Website liefern, aber wer wird sie sehen, wenn sie nicht gut vermarktet wurde?

Das Internet hat sich weiterentwickelt und damit Ihre Website funktioniert, ist jetzt aktives digitales Marketing erforderlich. Suchen Sie daher nach etwas, das nicht nur attraktiv, sondern auch funktional ist. Schliesslich sollten sie über solide Erfahrung in der Gestaltung von Unternehmenswebsites verfügen.

4) Content-Management-Systeme

Wenn eine Webdesign-Firma davon abrät, ein Content Management System (CMS) zu verwenden, ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass sie im finsteren Mittelalter feststeckt. Für Ihre Website brauchen Sie ein solides Content-Management-System, das erweiterbar ist.

Ohne dieses haben Sie einen erheblichen Nachteil auf dem Markt. Die besten Content-Management-Systeme, wie z. B. WordPress, sind für jedes Webdesign-Studio, das etwas auf sich hält, erkennbar.

Wenn Ihr Designer eine einfache HTML-Website vorschlägt, werden Sie Schwierigkeiten haben, die Site selbst zu aktualisieren. Diese Sites sind schwer zu verwalten, und die meisten Leute sind selbst bei den kleinsten Aktualisierungen auf ihren Designer angewiesen.

Empfiehlt der Designer dagegen z.B. Wix oder Weebly, lehnen Sie am besten ab. Sie könnten diese Webdesign-Software problemlos zu Hause verwenden, warum sollten Sie also eine „professionelle“ Firma dafür bezahlen?

Auch interessant: Website erstellen lasen: Was sollte man beachten?

Diese Softwarepakete sehen vielleicht ansprechend aus, aber später, wenn Ihr Unternehmen wächst, werden Sie ein leistungsfähigeres und flexibleres CMS benötigen. Das Letzte, was Sie brauchen, ist, dass Sie Ihre alte Website später auf ein besseres CMS migrieren müssen

5. Wählen Sie Responsive Web Design

Heutzutage ist Responsive Webdesign der richtige Weg, um eine Website zu erstellen.

Während eine separate, mobilfreundliche Website unter bestimmten Umständen Vorteile haben kann, ist responsives Webdesign oft die beste Wahl. Da die mobile Nutzung weiter zunimmt, müssen Sie sicherstellen, dass die Website Ihres Unternehmens mobilfreundlich ist.

Wenn eine Webdesign-Firma nicht mit responsivem Design vertraut ist oder darauf besteht, dass eine separate mobile Website immer besser ist, ist sie nicht auf der Höhe der Zeit und nicht die beste Wahl.

Diese sind die Hauptaspekte, auf die Sie bei der Wahl eines Webdesigners aus St.Gallen, Basel oder Luzern achten sollten.