Es ist wieder soweit. Die tollste Zeit des Jahres steht vor der Tür – der Sommer. Das heisst, es ist wieder bunte Flip Flop Zeit. Aber wo kommen Flip Flop Zehentrenner eigentlich her?

Zehentrenner werden seit Jahrtausenden getragen und gehen auf Bilder von ihnen in altägyptischen Wandmalereien von 4.000 v. Chr. zurück. Ein in Europa gefundenes Paar wurde aus Papyrusblättern hergestellt und mit einem Alter von etwa 1.500 Jahren datiert.

Diese frühen Versionen von Flip-Flops wurden aus einer Vielzahl von Materialien hergestellt. Altägyptische Sandalen wurden aus Papyrus und Palmblättern hergestellt. Die Masai von Afrika machten sie aus Rohleder. In Indien wurden sie aus Holz hergestellt. In China und Japan wurde Reisstroh verwendet. Die Blätter der Sisalpflanze wurden in Südamerika für die Herstellung von Garn für Sandalen verwendet, während die Mexikaner die Yuccapflanze verwendeten.

Die alten Griechen und Römer trugen auch Versionen von Flip-Flops. In griechischen Sandalen wurde der Zehenriemen zwischen dem ersten und zweiten Zeh getragen, während römische Sandalen den Riemen zwischen dem zweiten und dritten Zeh hatten. Diese unterscheiden sich von den Sandalen der Mesopotamier, mit dem Riemen zwischen dem dritten und vierten Zeh. In Indien war eine verwandte Kappalsandale (“Zehenknopf”) üblich, ohne Riemen, aber mit einem kleinen Knopf zwischen den ersten und zweiten Zehen. Sie sind bekannt als Padukas.

Der moderne Flip-Flop wurde in den Vereinigten Staaten populär, als die aus dem Zweiten Weltkrieg zurückkehrenden Soldaten japanische zōri mitbrachten. Sie setzte sich in den 1950er Jahren während des Nachkriegsbooms und nach dem Ende der Feindseligkeiten des Koreakrieges fort.

Als sie in die amerikanische Populärkultur aufgenommen wurden, wurden die Sandalen neu gestaltet und in die leuchtenden Farben verwandelt, die das Design der 1950er Jahre dominierten.

Sie wurden schnell wegen ihrer Bequemlichkeit und ihres Komforts beliebt und waren in Strandgeschäften und als Sommerschuhe beliebt. In den 1960er Jahren wurden Flip-Flops fest mit dem Strandlebensstil Kaliforniens verbunden.

Als solche wurden sie in erster Linie als lässiges Accessoire beworben, das typischerweise zu Shorts, Badeanzügen oder Sommerkleidern getragen wird. Als sie immer beliebter wurden, begannen einige Leute, sie zu Kleidern oder anderen formalen Anlässen zu tragen.

1962 vermarktete Alpargatas in Brasilien eine Version von Flip-Flops, die als Havaianas bekannt ist. Bis 2010 wurden jedes Jahr mehr als 150 Millionen Paar Havaianas produziert.

Flip-Flops wurden schnell als Freizeitschuhe junger Erwachsener beliebt. Mädchen schmücken ihre Flip-Flops oft mit metallischen Oberflächen, Charms, Ketten, Perlen, Strass-Steinen oder anderem Schmuck.

High-End-Flip-Flops aus Leder oder edlen synthetischen Materialien werden häufig anstelle von Turnschuhen oder Slippern als Standard getragen, Alltagsartikel für Freizeitschuhe, insbesondere bei Teenagern und jungen Erwachsenen, obwohl es nicht ungewöhnlich ist, dass ältere Menschen verspielte, dick besohlte Flip-Flops in brillanten Farben tragen.

Es gibt immer noch eine Debatte darüber, ob dies einen grundlegenden Wandel in der amerikanischen Kultur signalisierte – viele Jugendliche fühlen, dass Flip-Flops eleganter sind und in einer Vielzahl von sozialen Kontexten getragen werden können, während ältere Generationen das Gefühl haben, dass ihr Tragen bei formalen Anlässen Faulheit und Komfort über Stil bedeutet.

Im Jahr 2011, während er in seinem Heimatland Hawaii Urlaub machte, wurde Barack Obama als erster Präsident der Vereinigten Staaten mit einem Paar Flip-Flops fotografiert. Der Dalai Lama von Tibet ist auch ein häufiger Träger von Flip-Flops und hat sich mit mehreren US-Präsidenten getroffen, darunter George W. Bush und Barack Obama, während er die Sandalen trug.

Während genaue Verkaufszahlen für Flip-Flops aufgrund der grossen Anzahl von Geschäften und Herstellern schwer zu erhalten sind, behauptete das in Atlanta ansässige Unternehmen Flip Flop Shops, dass die Schuhe 2009 für eine 20-Milliarden-Dollar-Industrie verantwortlich waren.

Darüber hinaus übertraf der Absatz von Flip-Flops 2006 erstmals den von Sneakers. Wenn diese Zahlen genau sind, ist es bemerkenswert, wenn man die niedrigen Kosten der meisten Flip Flop Zehentrenner bedenkt.