Ultraschallreiniger sind allgegenwärtig geworden und werden bei vielen Reinigungsvorgängen eingesetzt.

Abhängig von Ihren Reinigungsanforderungen gibt es jedoch einige Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten, um Enttäuschungen zu vermeiden.

Wir verwenden Ultraschallreiniger heutzutage routinemässig für eine Vielzahl von Anwendungen. Sie bieten dem Benutzer eine hocheffiziente Reinigung mit niedriger Zykluszeit und einfacher Bedienung per Knopfdruck. Gute Modelle finden Sie z.B. in diesem Ultraschallreiniger Test: www.ultraschallreinigertest.net.

Typische Ultraschallreiniger sind integrierte Einheiten. Sie verfügen über einen Reinigungstank aus Edelstahl mit einer oder mehreren Ultraschallwandlereinheiten, die am Boden des Tanks befestigt sind.

Die zu reinigenden Gegenstände sind in einem Edelstahlgitterkorb aufgehängt, der sich im Reinigungsflüssigkeitsbad befindet.

Das Grundprinzip der Ultraschallreinigung ist für alle Ultraschallreiniger identisch, sei es für die Reinigung von Schmuck oder Industrieanlagen. Der einzige wesentliche Unterschied bei Ultraschall-Schmuckreinigern ist die verwendete Reinigungslösung und die Betriebsfrequenz.

Ultraschallreiniger, die zum Reinigen von Schmuck verwendet werden, verwenden entweder Leitungswasser oder spezielle Ultraschallreinigungslösungen. Die chemische Formel der Reinigungslösung variiert je nach Hersteller.

Allen Ultraschallreinigern, die zum Reinigen von Schmuck verwendet werden, ist gemein, dass sie immer auf Seifen- oder Ammoniakbasis basieren. Diese Ultraschallreiniger sind entweder alkalisch oder schwach alkalisch. Seifen- und ammoniakhaltige Reiniger sind nicht korrosiv und nicht abrasiv.

Dies sind die wichtigsten Eigenschaften von Reinigungsmitteln, die ausschliesslich zum Reinigen von Schmuck verwendet werden. Beim Reinigen von Schmuck mit Ultraschallreinigern muss darauf geachtet werden, dass die Reinigungsmittel nicht auf den Schmuck reagieren.

Wenn dies der Fall ist, kann die nachfolgende chemische Reaktion die polierte Oberfläche des gereinigten Schmucks stark verringern. Im Durchschnitt muss ein Ultraschallreiniger, der zur Reinigung von Schmuck verwendet wird, nicht länger als drei bis fünf Minuten laufen. Ein einzelner vollständiger Reinigungszyklus in einem Ultraschallreiniger dauert auch ungefähr die gleiche Zeit. Ringe, Armbänder, Ohrringe und Halsketten müssen in den Korb gelegt werden, der mit dem Ultraschallreiniger verkauft wird.

Sie sollten den Schmuck sorgfältig in den Reinigungskorb legen. Vermeiden Sie das Stapeln des Schmucks und lassen Sie ausreichend Platz zwischen den verschiedenen Teilen. Das Zusammendrücken des Schmucks muss vermieden werden.

Wenn zu viele Schmuckstücke gereinigt werden müssen, kann der Korb bei Bedarf leicht entfernt und ausgetauscht werden.

Wenn der Ultraschallreiniger eingeschaltet wird, werden durch den Kavitationsprozess hochenergetische Waschblasen erzeugt, wenn sich Ultraschallwellen über das gesamte Volumen des Reinigungsmittels ausbreiten, das in die Edelstahlreinigungskammer des Reinigers gegossen wird.

Auch interessant: Wer braucht einen Hochentaster?

Für Schmuckstücke beträgt die übliche Betriebsfrequenz 80 KHz oder mehr. Diese Waschblasen umgeben den Schmuck, der entweder in Wasser oder die ausgewählte Ultraschallreinigungslösung eingetaucht ist.

Bei einer Kollision mit der Oberfläche des Schmucks und beim Betreten der Ecken und Winkel der Schmuckstücke entfernen diese Kavitationsblasen all den hartnäckigen Staub, Schmutz und Schmutz, der an dem Schmuck haftet.

Der Schmutz setzt sich am Boden des Tanks ab und kann zusammen mit der Reinigungslösung ausgegossen werden. Wenn der Schmuck noch schmutzig aussieht, sorgt ein weiterer Reinigungszyklus dafür, dass der Schmuck gründlich gereinigt wird.

Alles, was Sie tun müssen, ist, die Ultraschallwanne entweder mit Reinigungslösung oder einfach mit klarem Wasser aufzufüllen. Aufgrund ihrer Reinigungswirkung punkten Ultraschallreiniger den traditionelleren Methoden der Schmuckreinigung mit Tupfern und Tüchern.

Sie können alle unzugänglichen Bereiche leicht erreichen, zu denen die anderen herkömmlichen Reinigungsmethoden so gut wie keinen Zugang haben.

Ultraschallreiniger können zum Reinigen von Schmuck verwendet werden, der relativ harte Metalle wie Gold, Silber und Platin sowie harte Steine wie Diamanten enthält.

Weiche Steine wie Perlen, Smaragde, Bernstein und Opal sollten niemals mit einem Ultraschallreiniger gereinigt werden. Eine Vielzahl von Halbedelsteinen wie Amethyst, Saphir, Aquamarin, Rubine, Silber und Topas können auch mit einem Ultraschallreiniger gereinigt werden.

Vor dem Kauf sollten Sie sich einen guten Ultraschallreiniger Test durchlesen oder/und sich im Fachhandel beraten lassen.